Ameisen – so erwehren Sie sich gegen diese Plagegeister

Startseite / Garten / Ameisen – so erwehren Sie sich gegen diese Plagegeister

 

Ameisen sind alle bekannt und solange sie sich nicht auf unsere Terrasse oder in die Wohnung verirren, achtet man auch nicht auf sie. Wie können Sie sich aber gegen die kleinen Krabbler in ihren vier Wänden erwehren – am besten auch noch chemiefrei!

Ameisen sind in der Natur nützliche Insekten, sie verbessern den Boden und helfen sogar Pflanzen beim Wachsen. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie Ameisen in der Wohnung vermeiden können.

Keine offenen Lebensmittel

Gerade bei schönem Wetter öffnen wir gerne Türen und Fenster um frische Luft in unsere Wohnung zu lassen, doch dadurch gewähren wir Insekten, und somit auch Ameisen, den Eintritt in unser Reich. Ohne großen Aufwand laufen sie zielsicher Richtung Küche und zu offenen Lebensmitteln. Also lautet hier die Devise: verschließen Sie ihre Vorräte und lassen Sie keine Lebensmittel und Schalen mit Tierfutterresten offen stehen.

team of ants

Ameisen chemiefrei bekämpfen

  • Ameisen umsiedeln: Bauen Sie den Ameisen ein neues Zuhause und siedeln Sie so ein ganzes Ameisenvolk um. Dies geht ganz einfach indem Sie einen Tonblumentopf mit Holzwolle oder Erde füllen und stellen Sie diesen verkehrt herum auf den Boden. Die Ameisen ziehen dann leibend gerne in ihr neues Nest ein und anschließend platzieren Sie den Topf an einer neuen Stelle, weit weg von Ihrem Zuhause.
  • Wenn die Ameisen schon einen Ihrer Blumentöpfe oder Kästen bezogen haben und sie diesen nicht weggeben wollen, schwemmen Sie die Ameisen mit häufigen wässern ausschwemmen. Eine etwas radikalere Variante ist es heißes Wasser in den Blumentopf zu gießen, dann werden die Insekten abgetötet.
  • Biodünger als Jauche verwenden: 30 g getrocknetes Wermutkraut und 10 Liter Wasser ansetzen und 14 Tage gären lassen. Den Sud über das Ameisennest gießen und fertig.
  • Eine ungiftige Variante die Tierchen unschädlich zu machen: streuen Sie Zimtpulver oder Backpulver auf die Ameisenstraße, der freigesetzte Ammoniak ist für sie tödlich.
  • Auch ein essiggetränkter Schwamm neben der Ameisenstraße kann Wunder wirken
  • Wenn sich die Ameisen ihren Weg durch Risse in der Mauer ins Haus gesucht haben, verschließen Sie diese am besten mit Silikon, Acryl oder Gips. So können die Tierchen nicht mehr hindurchschlüpfen

Ameisen mögen nicht alle Pflanzen

Ameisen mögen die ätherischen Öle von Lavendel, Tausendgüldenkraut, Thymian, Kerbel oder Wacholderblätter nicht. Wenn Sie solche Pflanzen im Garten haben, zupfen Sie einfach etwas davon ab und legen es auf verschieden Stellen der Ameisenstraße, so stören Sie den Orientierungssinn der Ameisen. Falls Sie jedoch keinen Garten haben, kaufen Sie sich doch einfach einen kleinen Stock Lavendel, so vertreiben Sie ganz schnell die Ameisen und haben zusätzlich noch eine schöne Pflanze zu Hause. Den Geruch von Gartenkraut mögen Ameisen auch nicht gerne, hier ist der Einsatz jedoch auf Gartenbesitzer beschränkt.

Bei hartnäckigem Ameisenbefall

Bei schwerem Ameisenbefall können bzw. müssen Sie trotzdem zu Bioziden wie z.B. Ameisenköder oder Ameisenstreu greifen. Jedoch Achtung wenn Sie Kinder oder Haustiere haben. Lesen Sie auf jeden Fall die Hinweise auf der Packung durch.

Ameisenköder: Diese sind flache, runde Dosen mit einem Lockmittel. Vor allem zur Bekämpfung im Haus oder auf der Terrasse eignen Sie sich gut. Platzieren Sie diese auf der Ameisenstraße und die Tiere krabbeln durch die Öffnung in der Dose hinein, dort nehmen Sie dann das tödliche Mittel auf. Zusätzlich gibt es auch noch praktische Haushaltsinsektizide in Sprühflaschen, welche sehr schnell Abhilfe verschaffen. Ein Nachteil ist jedoch, dass diese die Schleimhäute reizen.

Liebe Grüße,

Ihre Steffi
vom QUELLE Online Team

Stefanie
Steffi weiß bestens Bescheid wenn es um das Thema Haushalt geht. Sie hat stets nützliche Tipps & Tricks auf Lager. Auch Gesundheits- und Nachhaltigkeitsthemen sind bei ihr bestens aufgehoben.
 
 

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.