Quelle Blog
Bedeutung der Karwoche

Bedeutung der Karwoche und Brauchtum an Ostern

Die Karwoche ist die Woche direkt vor Ostern und diese hat vor allem in christlich geprägten Kulturen eine besondere Bedeutung. Diese Woche symbolisiert den Tod und die Wiederauferstehung von Christus und steht für das Ende der Fastenzeit. Zur Karwoche gehören die drei stillen Tage von Montag bis Mittwoch, der Gründonnerstag sowie Karfreitag und Karsamstag.

Brauchtum und Kultur in der Kirche

Es ist sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche Brauch, die Glocken in der Karwoche nicht zu läuten. In katholisch geprägten Ortschaften kann man hingegen beobachten, dass Personen mit Holzratschen unterwegs sind und so das Glockenläuten während der stillen Zeit ersetzen. Die Glocken werden erst am Sonntag in der Osternacht beim Singen des Glorias wieder in Kraft gesetzt.

In der Kirche gelten die Feiertage der Karwoche als sehr hohe und wichtige Tage. Am Gründonnerstag wird das letzte Abendmahl von Christus gefeiert. Der Karfreitag steht für den Kreuzestod von Christus und in der Kirche wird daher häufig eine Kreuzwegeandacht abgehalten. Im christlichen Glauben ist Christus am darauffolgenden Karsamstag in die Hölle hinabgestiegen, aus der er am Ostersonntag wieder auferstanden ist. Der Ostersonntag beendet die Fastenzeit und leitet damit die sogenannte Osterwoche ein. Diese endet dann am darauffolgenden Sonntag, dem Weißen Sonntag.

Gesellschaftliche Entwicklung

Der Brauch zu Fasten ist stellenweise fest in unserer Gesellschaft verankert. Nicht nur Christen nutzen diese vierzigtägige Fastenzeit, um sich zu besinnen und ihrem Körper eine Zeit der Entspannung zu gönnen.

Weiters finden auch die Osterfeiertage auch in unseren Gesetzen Berücksichtigung, denn teilweise sind am Karfreitag vielerorts Tanzveranstaltungen untersagt. Dies ist auf die geschichtliche Bedeutung des Karfreitags zurückzuführen. Zudem ist insbesondere der Ostermontag als gesetzlicher Feiertag anerkannt und festgeschrieben worden. In manchen Ländern gilt auch der Karfreitag als gesetzlicher Feiertag.

Ein weiterer gesellschaftlicher Brauch ist es, sich zum Osterfest kleine Geschenke zu machen und so die Auferstehung von Christus zu feiern. Im deutschsprachigen Raum ist es zudem auch üblich, sich bemalte Ostereier oder Süßigkeiten zu schenken, bzw. für die Kinder ein Osternest zu verstecken welches diese dann suchen müssen.

Osternest

Oft wird auch die Wohnung zu Ostern passend dekoriert, denn so bringt man zu Ostern auch gleich den Frühling in sein Zuhause. Haben Sie schon alles was Sie für Ostern brauen? Wenn nicht, besuchen Sie uns auf www.quelle.de

Eine schöne Osterzeit wünscht Stefanie vom QUELLE Team!

Schlagwörter

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Unsere Produkte finden sie in unserem ZERTIFIZIERTEN Online Shop

Auf zum Online Shop