Quelle Blog
Winterkleidung richtig aufbewahren

Die richtige Aufbewahrung von Winterkleidung

Im Winter brauchen wir dicke Pullover und warme Jacken, um uns gegen die Kälte zu schützen. Wenn im Frühling die Sonne lockt, wird diese Kleidung für mehrere Monate nicht mehr benötigt. Eine gute Idee ist es also, im Kleiderschrank für die Sommergarderobe Platz zu schaffen. Wie macht man das am besten?

Kleidung sauber verstauen

Damit sich eventuell vorhandener Schmutz nicht über lange Zeit hinweg festsetzen kann, sollte die Winterkleidung vor der Einlagerung gewaschen oder gereinigt werden. Jedes Kleidungsstück hat ein Etikett mit Pflegehinweisen. Da ist leicht ersichtlich, ob das gute Stück am besten in der Waschmaschine gewaschen oder chemisch gereinigt werden sollte.

Saubere Kleidung verstauen

Ist die Kleidung sauber, wenn sie bis zum nächsten Winter gelagert wird, sinkt damit auch das Risiko von einem Befall mit Kleidermotten. Die freuen sich nämlich ganz besonders über Schweißrückstände und Hautschuppen. Da die Motten Wärme mögen, ist der kühle Keller ein guter Aufbewahrungsort, wenn es dort trocken ist. Neben dem Keller können zur Aufbewahrung auch ein zusätzlicher Kleiderschrank im Schlafzimmer oder der Speicher genutzt werden. Wichtig bei der Wahl des Aufbewahrungsortes ist es, auf jeden Fall Feuchtigkeit zu vermeiden.

Mit dem richtigen System für Ordnung sorgen

Nun hat natürlich nicht jeder in seinem Schlafzimmer ausreichend Platz für einen zusätzlichen Schrank. Abhilfe schaffen können da zum Beispiel Unterbettkommoden oder Aufbewahrungsboxen. Eine große Auswahl gibt es in der Rubrik Regal- & Ordnungssysteme. Es gibt auch platzsparende Kleiderständer und Teleskop-Garderoben in verschiedenen Variationen, sodass Röcke, Hosen und Blusen auf Bügeln aufgehängt gelagert werden können.

Teleskop-Garderoben von QUELLETeleskop-Garderobe 3tlg. Set von Wenko

Um Feuchtigkeit zu vermeiden, die zu Schimmel und Stockflecken führen kann, sollten die Kleidungsstücke auch besser nicht in normale Plastiktüten verpackt werden. Die lassen nämlich eventuell noch vorhandene Feuchtigkeit in der Kleidung nicht entweichen, sondern schließen sie regelrecht ein. Besser geeignet sind da Seidenpapier oder Leinentücher. Praktisch sind auch Vakuumbeutel, aus denen mit dem Staubsauger die Luft herausgezogen wird. Diese Beutel sind gut für Kleidung geeignet, die nicht knitterempfindlich ist.

Zu guter Letzt: Viel Platz spart, wer vor dem Einlagern nicht mehr benötigte Kleidung aussortiert. Dann muss nicht nur weniger eingelagert werden, sondern es ist auch im nächsten Herbst gleich mehr Platz im Kleiderschrank.

Viel Spaß beim aussortieren und Verstauen – so kann der Frühling dann endlich kommen!

Liebe Grüße Ihre Stefanie

Schlagwörter

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Unsere Produkte finden sie in unserem ZERTIFIZIERTEN Online Shop

Auf zum Online Shop