Heißluft oder herkömmliche Fritteuse: Was ist der Unterschied?

Startseite / Haushalt / Heißluft oder herkömmliche Fritteuse: Was ist der Unterschied?

 

Knusprige, goldbraune frittierte Speisen wie Pommes, dass darf auf vielen Tischen zu einer Vielzahl von Hauptgerichten nicht fehlen. Doch wie werden diese am besten zubereitet? Es gibt die klassische Variante – im Backofen, jedoch gibt es einen schnelleren Weg, nämlich eine Fritteuse zu benutzen. Für den Hausgebrauch gibt es verschiedene Fritteusen im Angebot, welche über unterschiedliche Features verfügen.

Die größten Produzenten haben sich auf die Herstellung und Vermarktung von Heißluftfritteusen oder von gängigen-klassischen Fritteusen spezialisiert. In diesem Artikel vergleichen wir beide Produkttypen und zeigen die Vor- und Nachteile auf.

Fritteuse ohne Fett? Die Heißluftfritteuse!

Heißluftfritteusen erwärmen und zirkulieren die Luft im Innenraum des Geräts. Auf diese Weise erhält das Essen eine gleichbleibende Temperatur. Für den Betrieb wird ein wenig Öl benötigt und bei manchen Produzenten darf man komplett auf Öl verzichten. Somit ist das Essen gesünder und kalorienarmer. Der natürliche Geschmack des Produkts wird ebenfalls erhalten. Gemüse kann ebenso in der Heißluftfritteuse zubereitet werden. Durch die Ersparnis von Öl wird mehr auf die Gesundheit geachtet, ebenso die Umwelt. Ein Nachteil dieser Zubereitung liegt im Geschmack. Speziell für Geschmäcker, welche die Zubereitung von Speisen mit Öl gewohnt sind. Dennoch eine sinnvolle Alternative.

de_1

Fritteuse mit Öl – die klassische Fritteuse

Eine handelsübliche Fritteuse wird mit Fett befüllt und elektrisch betrieben. Das Fett wird erhitzt und sobald die notwendige Temperatur erreicht wurde, mit dem Essen befüllt. In der heutigen Zeit werden nicht nur panierte Schnitzel, Hähnchen oder Pommes Frites in ein solches Gerät gegeben. In vielen Ländern werden Kochbananen frittiert und als Beilage zum Hauptgericht serviert. Da Fett ein Geschmacksträger ist, ist das Endergebnis überzeugend. Als negativ sind die Kalorienmenge und die umständliche Entsorgung des alten Fettes anzusehen.

de_2

Zusammengefasst, die Entscheidung basiert  hauptsächlich auf das individuelle Ernährungsverhalten. Sollten Sie gesunde, natürliche Gerichte mit weniger Kalorien bevorzugen und trotzdem gerne Pommes Frites essen, dann ist die Heißluftfritteuse eine gute Wahl. Wenn Sie jedoch Essen mit vollem, intensiven Geschmack bevorzugen, ohne über Kalorien nachzudenken, dann ist die klassische Fritteuse genau das richtige für Sie!

Wir wünschen Euch viel Spaß beim frittieren,

Ihre Johanna vom QUELLE Team

Johanna

Johanna kocht und bäckt leidenschaftlich gerne. Und ist Ihre Glücksfee. Denn sie ist auch für die Rubrik Gewinnspiele zuständig.

 
 

Ein Kommentar

  1. Dieter Kurz sagt:

    Hallo liebes Quelle Team.
    Ich habe mir eine Heißluftfritteuse von Philips gekauft. Es handelt sich um diesen Airfryer: https://heissluftfriteuse-test.eu/produkt/philips-airfryer-xxl-hd9652-90/
    Ich finde den Geschmack im Vergleich zur herkömmlichen Fritteuse nur unwesentlich schlechter. Dafür das man so viel Fett spart allemal hin zu nehmen.
    Allerdings stört mich etwas die Rauchentwicklung, besonders wenn man fettige Sachen darin zubereitet. Ist dies bei allen Modellen der Fall? Naja, da kann ich drüber hinweg sehen. Unserer alte, herkömmliche Friteuse, ebenfalls von Philips, haben wir mittlerweile entsorgt.
    Grüße aus der Pfalz

     

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.