Erdbeer-Rhabarber Konfitüre

Startseite / Haushalt / Rezepte / Marmelade kochen – aromatische Köstlichkeiten mit der Vielfalt des Sommers

 

Marmelade kochen bringt Naschkatzen zum Schwärmen. Die reiche Ernte des Sommers weckt Erinnerungen an Großmutters Kochkünste, die mit Schürze und Holzkochlöffel bewaffnet die herrlichsten Marmeladen zauberten. Der Gedanke, später ein Glas selbst gemachte Marmelade aufmachen zu können, versüßt schon jetzt die kalte Jahreszeit.

Egal ob traditionelle oder gewagte Rezepte, jede Geschmacksrichtung hat ihren Reiz. Dank moderner Hilfsmittel wie Gelierzucker ist das Marmelade kochen kinderleicht. Wird sie nicht fest, liegt es manchmal nur an Kleinigkeiten. Unsere Großmütter verwendeten zum Kochen von Marmelade noch normalen Zucker. Bei längerer Kochzeit setzte das Gelieren durch frei werdendes Pektin der Früchte ein.

Marmelade kochen: Die richtige Mischung ist wichtig!

Heute verwenden wir Gelierzucker, den es in unterschiedlichen Mischungen gibt. Das Verhältnis 1:1 zu bedeutet, dass die gleiche Menge Obst und Zucker verwendet werden. Daneben gibt es Gelierzucker im Verhältnis 2:1 und 3:1. Halten Sie sich bei den Kochzeiten genau die Packungsanweisung. In der Regel beträgt die Kochzeit drei, manchmal auch vier Minuten. Sie beginnt, wenn die Obst-Zucker-Mischung Schaum bildet und sprudelnd kocht. Sind drei Minuten vorüber, muss der Topf sofort von der Kochstelle genommen werden.

Haben Früchte von Natur aus einen hohen Pektingehalt, gelieren sie problemlos. Bei Früchten mit wenig Säure können Sie Zitronensaft hinzugeben, der begünstigt das Gelieren. Pektin ist ein natürliches Geliermittel und in grünen oder unreifen Ostsorten, beispielsweise Äpfeln, verstärkt enthalten. Mit diesen Sorten gelingt das Marmelade kochen besonders gut. Fertige Geliermittel enthalten Zitronensäure, daher brauchen Sie keine weitere Säure hinzugeben. Zu viel Zitronensäure setzt die Gelierkraft merklich herab.


Rezept Vorschlag: Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Basilikum

Die beliebte Konfitüre-Mischung aus Erdbeeren und Rhabarber bekommt mit Basilikum eine mediterrane Note.

Sie benötigen folgende Zutaten:

  • 800 g frische, reife Erdbeeren
  • 300 g Rhabarber
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Stengel Basilikum

 

Und so geht die Zubereitung:

Die Erdbeeren verlesen, kalt waschen und abtropfen lassen. Stiele entfernen. 750 g Erdbeeren klein schneiden, 250 g Rhabarber in Scheiben und anschließend in kleine Würfel schneiden. Erdbeeren, Rhabarber und Gelierzucker in einem großen Topf mischen und alles ein bis zwei Stunden ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Basilikumblättchen abzupfen und klein schneiden. Die Fruchtmasse mit dem Zitronensaft mischen und aufkochen lassen. Sobald die Masse kocht, unter ständigem Rühren drei Minuten sprudelnd kochen lassen und den Topf danach von der Kochstelle nehmen. Um zu testen, ob die Masse gelierfähig ist, einfach 2-3 Teelöffel auf eine vorher im Tiefkühlfach gekühlte Untertasse geben. Geliert sie, kann die Marmelade in Gläser gefüllt werden. Nun den Schaum mit einer Schöpfkelle abschöpfen und das Basilikum unterheben. Anschließend die Marmelade in Gläser füllen, die vorher mit kochend heißem Wasser ausgespült wurden. Statt Basilikum können Sie auch frische Minze verwenden. Damit bekommt die Marmelade eine erfrischende Note. Ziehen die Erdbeeren mit Zucker mehrere Stunden, werden die Früchte noch weicher.

Gläser auskochen Marmelade

 

Viel Spaß beim Marmelade kochen!

 

Ihre Johanna,
vom QUELLE Online Team

 
 

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.