Wissenswertes zum Thema Carport

Carports sind der ideale Platz, um das Auto vor witterungsbedingten Einflüssen zu schützen.

Ein Holzcarport ist daher ideal, weil die Luft rund um das Auto zirkulieren kann und so für ein ausgeglichenes Klima sorgt und im harten Winter für einen Rundumschutz. Wählen Sie in dieser Kategorie zwischen verschiedenen Formen und Größen der Carports.

Auf den folgenden Seiten beantworten wir die häufigsten Fragen.

Benötige ich spezielles Werkzeug für die Montage eines Carports?



Für den Aufbau des Carports benötigt man nur wenig Werkzeug: Kreuz-, evtl. Torx-Schraubendreher, Akkuschrauber, Holzbohrer, Bohrmaschine, Kombizange, Teppichmesser, Säge, Zollstock, Wasserwaage, Schnur, Hammer, Bleistift, evtl. Leim, evtl. Zangen und eine Leiter. Die Schrauben und Beschläge für das Carport werden mitgeliefert.

Muss ich bei der Lagerung von dem Holz des Carports etwas beachten?



Das Holz reagiert auf die Umwelteinflüsse. Je nach Witterung kommt es zum Quellen (Wachsen) und Schwinden (Schrumpfen) des Holzes, wodurch Maßabweichungen, Risse oder Ausfalläste auftreten können, die jedoch nicht vermeidbar sind. Das Holz darf vor und während der Montage des Carports keiner prallen Sonne oder anhaltender Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Kommt es bei der Lagerung des Carports zu Staunässe oder ist, z.B. durch Pflanzen oder Wände eine ausreichende Belüftung des Holzes nicht gegeben, kann es zu Bläue oder Pilzbefall kommen.

Muss ich die Fläche, auf der der Carport stehen soll, vorher bearbeiten?



Voraussetzung für die Passgenauigkeit beim Zusammenfügen der Bauteile des Holzhauses, ist der sorgfältig vorbereitete Untergrund. Fehler führen leicht zu Schwierigkeiten beim Aufbau, die dann zu Lasten der Stabilität und der Optik des Carports führen können.

Wie muss das Fundament des Carports gebaut sein?



Graben Sie das Fundament-Loch auf jeden Fall 80 cm tief (Frostgrenze). Nun wird der H-Pfostenanker mit angebrachtem Pfosten ins Fundament-Loch gehängt und mit Latten provisorisch fixiert. H-Pfostenanker bieten Pfosten von Carports nicht nur festen Halt, sondern schützen auch das Holz, indem sie einen Abstand zum feuchten Boden herstellen. Denn bei direktem Erdkontakt ist Holz immer der Gefahr der Fäulnis ausgesetzt. Jetzt haben Sie die Möglichkeit mit einer Wasserwaage und einem Maßband die Anlage auf Abstand, Lotrichtigkeit und fortlaufende Höhe zu prü- fen und gegebenenfalls zu korrigieren. Bauen Sie nun Ihr Carport auf. Das Zubetonieren der Fundamente ist der letzte Arbeitsgang. Die Verstrebungen können entfernt werden, nachdem der Beton ausgehärtet ist (Dauer ca. 2 Tage). Bitte beachten Sie die Anleitung über die Einbetonierung von den H-Pfostenankern.

Muss ich das Holz vor der Montage des Carports noch streichen?



Ihr Carport besteht aus kesseldruckimprägniertem und/oder naturbelassenem Holz. Naturbelassenes Holz behandeln Sie vor dem Aufbau mit Bläuesperrgrund, anschließend versehen Sie es mit einem zweifachen Schutzanstrich. Bitte nutzen Sie eine offenporige Holzschutzlasur. Spätestens alle zwei Jahre sollten Sie einen Schutzanstrich wiederholen. Erkundigen Sie sich bitte nach geeigneten Lasuren bei Ihrem Farbenfachberater. Verwenden Sie dazu einen offenporigen Wasserdispersionslack auf Acrylharzbasis.

Was muss ich beim Aufbau meines Carports beachten?



Bitte lesen Sie vor dem Aufbau Ihres Carports die Aufbauanleitung vollständig durch. Die Zeichnungen in der Aufbauanleitung sind nicht originalgetreu, diese dienen lediglich zur Veranschaulichung. Änderungen optischer und technischer Art sind möglich. Achten Sie darauf, ob die Schrauben von innen oder von außen eingeschraubt werden sollen. Optisch ist es schöner, wenn möglichst wenige Schrauben von außen sichtbar sind. Da Holz manchmal ein recht eigenwilliger Werkstoff ist, sollte jede Schraubverbindung im ersten Teil vorgebohrt werden. Das Holz kann sonst leicht der Länge nach einreißen und absplittern!

Kann ich mein Carport aufbauen lassen?



Wenn Sie Ihr Carport nicht selber aufbauen möchten, können Sie unseren Aufbauservice für die Carports nutzen. Ein Team von kompetenten Monteuren begleitet den ganzen Aufbauprozess des neuen Carports vor Ort und kennt sich mit den jeweiligen Carportmodellen bestens aus. Die benötigten Werkzeuge werden von den Profis mitgebracht und auch der Aufbauort wird wieder sauber hinterlassen. Kleine Änderungen an Ihrem Carport können dann direkt vor Ort erledigt werden.

Wenden Sie sich dazu bitte an:

Frimonta
Mobil: 0172/ 218 24 22
Fax: 05141/ 214 866
E-Mail: info@frimonta.de

Wie lange dauert es, bis ich mein Carport erhalte?



Unsere Carports werden in der Regel innerhalb von 3 Wochen geliefert. Bitte geben Sie bei der Bestellung unbedingt die Telefonnummer des Empfängers an unter der er tagsüber erreichbar ist, damit wir den genaueren Liefertermin ankündigen können. Die Anlieferung erfolgt bis an die Grundstücksgrenze und ist nur bei einer mit einem 38-Tonnen-LKW befahrbaren Straße möglich.

Wie hoch sind meine Versandkosten für den Carport?



Zu dem Kaufpreis Ihres Carports kommen noch die Versandkosten hinzu. Die Preise sind abhängig vom Produkt und werden Ihnen im Warenkorb angezeigt. Dafür liefern wir Ihnen den Carport bis an die Grundstücksgrenze

Wird bei meinem Carport die Dachbedeckung mitgeliefert?



Bei den Satteldachcarports wird Bitumen- Dachpappe mitgeliefert. Bei den Flachdachcarports ist die Dachbedeckung immer mit im Preis enthalten. Bei den meisten Flachdachcarports werden PVC-Trapezplatten mitgeliefert. Bitte achten Sie hierbei jedoch auch auf die Artikelbeschreibung, in der diese Information enthalten ist.

Benötige ich eine Baugenehmigung für mein Carport?



Für Ihr neues Carport ist eine Baugenehmigung nötig. Wir empfehlen Ihnen, die Statikberechnung und die Anlage zum Bauantrag vorab zu bestellen. Diese erhalten Sie kostenlos und direkt bei unserem Beratungsservice unter Telefon 0180 5305099 (Festnetz 14 Cent/Min., Mobilfunkpreise max. 42 Cent/Min.).