Wandfliesen verlegen

Ohne Aufwand Fliesen an die Wand.

Geflieste Wände sind nicht nur wasserabweisend – Sie können sie auch viel besser sauber halten. Damit bei Ihnen ebenfalls Fliesen an die Wände kommen, stellen wir Ihnen das unkomplizierte Dünnbettverfahren vor.

Die Werkzeuge

  1. Fliesenschneidmaschine
  2. Fliesenzange
  3. Papageienzange
  4. Fliesenhammer
  5. Senklot
  6. Zahntraufel
  7. Wasserwaage

Ausmessen

Vor dem Fliesen kommt das Planen: Wo sollen die einzelnen Fliesen ihren Platz finden? Beginnen Sie mit der ersten Fliesenreihe oben oder unten? Alles Fragen, die geklärt sein müssen. Schließlich geben Ihnen die zu fliesenden Wände den Platz vor. Und der passt nicht immer zu Ihren Vorstellungen von der Fliesenaufteilung. Ein kleiner Tipp: Legen Sie die Fliesen symmetrisch. Das ist am schönsten.


Bild 1

Bild 2

Bild 3
Bringen Sie beim Fliesen von unten nach oben eine Richtlatte waagerecht an. Lassen Sie unten so viel Platz frei, dass durch das Zuschneiden von Fliesen Bodenunebenheiten ausgeglichen werden können. Wollen Sie von oben nach unten fliesen, ziehen Sie zu Beginn eine Hilfslinie.  

Von oben nach unten:


Bild 1

Bild 2

Bild 3
Tragen Sie unter der horizontalen Linie mit der Zahntraufel den Fliesenkleber auf. Drücken Sie die Fliese ganz fest an und schieben Sie sie in die richtige Position. Setzen Sie jeweils am oberen und unteren Ende der Fliese ein Fliesenkreuz. So halten Sie den Abstand zur nächsten Fliese genau ein. Fliesen Sie die erste Reihe genau entlang der Hilfslinie. Setzen Sie dann nach und nach die weiteren Reihen ein. Schneiden Sie die Fliesen für die unterste Reihe vor und setzen Sie sie ein.

Unten beginnen:


Bild 1

Bild 2

Bild 3
Eine vertikal gelegte Richtlatte ist der Ausgangspunkt. Damit die Fliesen wirklich lotrecht liegen, kann ein Senklot helfen. Verbinden Sie die Rückseite der Bahnen mit Einseitklebeband. Setzen Sie die Fliesen auf der Richtlatte auf und drücken Sie sie fest, damit sie nicht verrutschen. Fliesen Sie Reihe für Reihe. Wenn Sie zum Boden und zur Ecke kommen, müssen Sie die Fliesen entsprechend zuschneiden.

Verfugen

  1. Kreppband
  2. Gummihandschuhe
  3. Tuch
  4. Sanitärsilikon
  5. Gummiwischer
  6. Schwamm
 
Nehmen Sie den Gummiwischer und verteilen Sie die Fugenmasse diagonal. Die überschüssigen Reste wischen Sie mit einem Schwamm ab und polieren die Fläche mit einem sauberen Tuch.  

Durchtrennen, bohren und schneiden


Bild 1

Bild 2

Bild 3
Eine Fliesenscheidemaschine lohnt sich bei großen Fliesenflächen. Sie hat einen verstellbaren Anschlagwinkel, so dass umständliches Abmessen bei Serienschnitten entfällt. Der Kreisschneider ermöglicht mit seinem Zentrierbohrer Kreisschnitte bis zu 90 mm Ø. Mit der Papageienzange lassen sich unregelmäßige Formen leicht aus den Fliesen herausknabbern.

Bild 4

Bild 5
Unser Tipp, wenn Sie gleichmäßige Fliesen schneiden möchten: Nehmen Sie einfach Rundhölzchen und Glasschneider. Legen Sie die Fliese auf die Rundhölzchen und ritzen Sie diese mit dem Winkel einer Stahlschiene an. Dann können Sie die Fliese ganz leicht über die Rundhölzer abknicken. Den letzen Schliff bekommt die Fliese, indem Sie die Bruchkanten erst mit einer Hartmetallfeile, dann mit Schleifpapier bearbeiten. Das Ergebnis kann sich sehen und fühlen lassen.

Silikonfugen

Fugen sind so natürlich, dass sie fast nicht mehr ins Auge fallen. Überall im Haus gibt es die so genannten Dehnungsfugen. Sie gleichen die Bewegungen der Wände aus. Besonders stark sind Bewegungen an Ecken und Kanten festzustellen. Fugen finden Sie auch dort, wo unterschiedliche Materialien aufeinander treffen.


Bild 1

Bild 2

Bild 3
Silikon lässt sich nur schwer wieder entfernen. Deshalb kleben Sie unbedingt die Eckfuge mit Klebeband ab. Sollte noch altes Silikon in den Fugen sein, entfernen Sie dieses mit einem Silikonschneider oder Cuttermesser. Kleine Rückstände entfernen Sie am besten mit einem Silikonentferner. Um das Silikon gleichmäßig aufzutragen, nehmen Sie eine Silikonkartusche. Verwenden Sie essigvernetzendes Sanitärsilikon, dann haben Bakterien und Pilze keine Chance. Jetzt muss das eingespritzte Silikon nur noch glatt gezogen werden. Ein Trick ist es, den Finger in Spülwasserlösung zu tauchen und damit über die Fuge zu streichen. Anschließend müssen Sie nur noch den Klebestreifen abziehen und noch einmal mit dem Finger nachglätten. Anschließend mit einem Lappen trocken reiben. Fertig.

TIPP

Was tun, wenn die Fugen an gut sichtbaren Stellen, wie z. B. dem Fenstersims angebracht werden sollen? Wir zeigen Ihnen drei Ansätze.

Möglichkeit A
Ordnen Sie die Fliesen so an, dass eine glasierte Fliesenkante vorne sichtbar ist. Fliesenschnitte sollten Sie nach hinten hin ausführen.
Möglichkeit B
Verwenden Sie abgeschrägte Fliesen und fliesen Sie auf Gehrung.
Möglichkeit C
Bei Fliesen mit geraden, unglasierten Kanten verwenden Sie Eckprofile im gleichen Farbton. Die Eckprofile garantieren einen zusätzlichen Kantenschutz.