Grillrost reinigen mit Drahtbürste, Kaffeesatz und Co.

Damit Sie in der Sommer-Saison das Grillen in vollen Zügen genießen können, gibt es einige Tipps zur Reinigung des Grillrosts. Seinen Gästen einen blitzenden Grillrost präsentieren zu können, muss nicht mit langem Schrubben verbunden sein. Viele Hausmittel helfen dabei, hartnäckige Verkrustungen und angebranntes Fett zu beseitigen. Den Grillrost zu reinigen, gelingt unter anderem mit folgenden Methoden:

  • Ganz klassisch: mit der Drahtbürste
  • Mit ausreichend Zeitungspapier und Wasser
  • Mit Natronpaste in Breiform
  • Mit einer Apfelessig-Mischung
  • Mit Kaffeesatz oder alten Brötchen
  • Nach dem Grillen ins Gras legen
  • Mit Backofenreiniger

Männer beim Grillen Gemüsespieße für den Grill Leckere Grillwürste grillen

Klassiker zum Grillrost Reinigen - die Drahtbürste

Jeder, der regelmäßig grillt, benötigt eine Drahtbürste. Diese sollte jedoch erst verwendet werden, wenn die Grillreste am Rost verbrannt sind. Wenn Sie das letzte Fleisch des Tages vom Rost nehmen, feuern Sie den Grill noch einmal richtig an. Das Fett verbrennt und zurück bleibt der Ruß. Dieser ist mit der Grillbürste gut zu entfernen. Zum Grillrost Reinigen gibt es spezielle Bürsten aus weichem Edelstahl oder mit Messingborsten. Aber auch eine günstige Variante aus dem Baumarkt hilft oft weiter. Praktisch sind zudem Zwischenraumbürsten, mit denen die Zwischenräume besser zu reinigen sind. Viele Grillfreunde setzen gerne Edelstahlschwämme zum Reinigen ein. Am einfachsten lässt sich der Grillrost reinigen, wenn er noch warm ist. Grillen Sie gerne unterwegs und haben keine Bürste zur Hand, eignet sich auch Alufolie zur Entfernung der Rückstände. Zusammengedrückt zu einer Kugel, ist es möglich, mit ihr Verkrustungen abzureiben. Bei beschichteten Grillrosten ist diese Methode nicht zu empfehlen.

Grillrost reinigen für Zeitungsleser

Wer keine Lust hat, nach dem Grillen noch einmal das Feuer zu entfachen, um altes Fett zu verbrennen, hat die Möglichkeit den Rost nach dem Abkühlen in ausreichend Zeitungspapier einzuwickeln und dieses nass zu machen. Das ganze über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag das Zeitungspapier entfernen. Übrig bleibende Reste sind mit Spülmittel, Wasser und Schwamm kinderleicht zu entfernen.

Hausmittel Natron zum Grillrost Reinigen

Wer Natron im Haus hat, hat die Möglichkeit dieses Hausmittel auch zum Grillrost Reinigen zu benutzen. Natron kommt beispielsweise gerne im Haushalt zum Einsatz, um Gerüche zu neutralisieren. Es ist zusätzlich beim Backen oder in der Körperpflege verwendbar. Natron gibt es im Drogeriemarkt zu kaufen und lässt sich zum Grillrost Reinigen mit Wasser zu einem Brei vermischen, der das Fett vom Rost löst. Dazu 100 ml Wasser mit 100 g Natron mischen, auf den Rost geben und einwirken lassen. Wenn die Paste getrocknet ist, lassen sich die Verunreinigungen mit einem Tuch wegwischen. Beachten Sie hierbei, dass Sie beim nächsten Grillen den Rost etwa eine Viertelstunde über das Feuer halten, bevor Sie Grillgut auflegen. So verbrennen die Überreste der Paste schnell.

Apfelessig mit Zucker als Fettlöser zum Grillrost Reinigen

Eine Mischung aus Apfelessig und Zucker eignet sich ebenfalls gut, um Fett vom Grillrost zu lösen. Zur Hand haben sollten Sie 200 ml Apfelessig, zwei Esslöffel Zucker und eine Sprühflasche, mit der das Gemisch auf das heiße Metall gesprüht wird. Der Apfelessig vermischt sich mit dem Fett. Sobald der Rost abgekühlt ist, lassen sich die Überreste des Grillvergnügens mühelos entfernen.

Grillrost reinigen mit Kaffee und alten Brötchen

Einen Grillrost reinigen mit Kaffeesatz? Das funktioniert! Hierzu einfach den Kaffeesatz vom morgendlichen Heißgetränk nehmen, auf einen Schwamm geben und damit den Rost einreiben. Anschließend den Rost abspülen. Auch alte Brötchen sind verwertbar, um den Grillrost zu reinigen. Den Kaffeesatz streuen Sie auf die harten Brötchen und reiben anschließend über den Rost. So lassen sich grobe Verschmutzungen einfach und umweltfreundlich entfernen.

Tipp für Faule: Grillrost zum Reinigen ins Gras legen

Häufig wird im Garten gegrillt und eine Rasenfläche liegt in greifbarer Nähe. Diese eignet sich gut dazu, den Grillrost zu reinigen. Wer nämlich keine Lust mehr hat, den Rost einzuwickeln oder zu behandeln, hat die Möglichkeit ihn nach dem Grillen einfach auf die Wiese zu legen. Über Nacht gibt es meist Tau, der dafür sorgt, dass das verkrustete Fett nicht eintrocknet. Am nächsten Tag fällt das Reinigen dann umso leichter.

Wer es sich ganz einfach machen möchte, stellt den Rost in die Spülmaschine. Allerdings passt nicht jeder Grillrost in jede Maschine und es muss ein Intensiv-Programm verwendet werden, damit sich die Verkrustungen lösen. Weniger schmutzig wird der Grillrost, wenn Sie für das Grillgut Grillschalen verwenden. Insbesondere für Gemüse wie Champignons oder für mariniertes Fleisch eignen sich Alu-Schalen sehr gut.

Mit Backofenreiniger den Grillrost reinigen

Nicht nur den Backofen bekommen Sie mit Backofenreiniger sauber. Auch zum Grillrost Reinigen ist dieser verwendbar. Alkalischer beziehungsweise basischer Backofenreiniger dazu auf einen Schwamm sprühen und anschließend den Grillrost damit einreiben. Lassen Sie das Ganze etwas einwirken und entfernen Sie das Fett dann mit einem Schwamm, der eine raue Oberfläche hat. Auch hartnäckige Verkrustungen lassen sich so lösen. Es ist zu empfehlen, die Einwirkzeit in diesem Fall zu verlängern. Unter Umständen muss das Mittel auf dem Rost zwischen einer bis zu 24 Stunden einwirken.

Besitzer von Gas-Grills sind mitunter beim Grillrost Reinigen im Vorteil. Ist das letzte Stück Fleisch gegrillt, kann bei diesem Grill der Hitzeknopf noch einmal ganz aufgedreht werden. Fettige Reste am Rost sind bei 350 Grad Hitze in Windeseile weggebrannt.

Grill reinigen - Tipps für komplette Sauberkeit

Nach einer Grill-Party will der Rost aber auch der Rest des Grills gereinigt werden. Vor allem die Asche ist nicht lange im Grill zu lassen, da sie sonst feucht wird und für rostige Stellen sorgen kann. Wenn die Asche kalt ist, kann sie einfach - in einem Müllbeutel - in der Restmülltonne entsorgt werden. Bei einem Gasgrill sind neben dem Grillrost Reinigen außerdem folgende Reinigungsschritte wichtig:

  • Mit einer milden Seifenlauge die abnehmbaren Teile abwaschen
  • Zitronen-Reinigungsmittel sind empfehlenswert: Die Säure löst das Fett.
  • Scharfe, chemische Reinigungsmittel können zu Materialschäden führen.
  • Aschereste lassen sich einfach auskehren.

Wer häufig Essen mit seinem Gasgrill zubereitet, sollte nicht nur den Grillrost reinigen, sondern den ganzen Grill etwa einmal im Monat in seine Einzelteile zerlegen. Denn das Fett frisst sich sonst in die Materialien. Wichtig ist bei der Reinigung, zuerst die Gasflasche abzuschließen. Dann entfernen Sie die Schrauben und legen diese in eine Seifenlauge. So verhindern Sie, dass sie auf Dauer verkrusten und sich mit Ablagerungen zusetzen. Ein Stahlwolle-Kissen eignet sich gut dazu, schwer lösbare Rückstände zu entfernen. Sind die Verkrustungen zu hartnäckig, helfen Sie vorsichtig mit einem kleinen Messer nach. Dabei schaben Sie den Dreck sanft ab, damit keine Schäden entstehen. Wenn Sie den Grill reinigen, achten Sie darauf, dass anschließend alle Teile gut trocknen. Überprüfen Sie zusätzlich, ob der Brenner einer Reinigung bedarf. Sind die Löcher verstopft, entfernen Sie den Schmutz von Hand.

Lavasteine vom Grill Reinigen

Falls Sie einen Grill mit Lavasteinen verwenden, empfiehlt es sich nach jedem Gebrauch den Grillrost sowie die Steine selbst zu reinigen. Denn Geruchspartikel können sich ohne diesen Vorgang in den Steinen festsetzen. Eine milde Seifenlauge ohne Parfümzusätze ist hierfür hervorragend geeignet.

Grillrost einfach und sauber reinigen Schmutz entfernen auf dem Grillrost

Hausmittel gegen Rost

Auch wer seinen Grillrost hegt und pflegt, hat manchmal mit Rost zu tun. Das ist für eingefleischte Grillfreunde recht unappetitlich. Doch auch hier gibt es einige Tipps, um den Grillrost zu reinigen und die hellbraunen Roststellen loszuwerden. Als Hausmittel gegen Rost eignen sich:

  • Alufolie
  • Speiseöl
  • Kaffeesatz

Ist der Grillrost vom Rost befallen, wickeln Sie diesen fest in Alufolie ein und hängen ihn etwa zehn Minuten über heiße Kohlen. Dabei ist es wichtig, dass dieser wirklich luftdicht eingewickelt ist. Ein leichter Rostbefall lässt sich damit in der Regel entfernen. Wischen Sie dann beispielsweise mit Kaffeesatz nach oder verwenden Sie einen der oben genannten Reinigungstipps, um den Rost wie neu glänzen zu lassen. Als Hausmittel gegen Rost eignet sich zudem Speiseöl. Das verhindert die Bildung neuer Angriffsflächen für den Rost. Das Grillrost reinigen erleichtert sich durch den Einsatz von Öl ebenfalls. Vor dem Grillen fetten Sie den Rost ein. Dabei ist es egal, ob Oliven-, Sonnenblumen- oder Rapsöl verwendet wird. Das Grillzeug bleibt dann nicht so schnell daran haften und lässt sich beim Grillrost Reinigen besser lösen.

Cola gegen Rost zum Grillrost Reinigen

Ein weiteres Hausmittel gegen Rost ist Cola. Sie wird zur Reinigung von Abflüssen zweckentfremdet eingesetzt, jedoch auch zu vielen anderen Zwecken. Verwenden Sie Cola gegen Rost, wenn Sie Ihren Grillrost wieder zu alter Frische verhelfen wollen. Dazu geben Sie das Getränk auf die Rostflecken und lassen es einwirken. Mit einer Zahnbürste oder einer anderen Haushaltsbürste reiben Sie den Rost mühelos ab. Zum Grillrost Reinigen ist Cola also durchaus geeignet, vor allem weil sie relativ umweltfreundlich ist und zudem den Rost in Phosphat umwandelt. Phosphatierte Rostflecken sind besser vor weiterem Rost geschützt. Ein weiterer Tipp für Sie: Verwenden Sie Cola gegen Rost, um beispielsweise eingerostete Schrauben an Ihrem Grill zu lösen, die sich mechanisch kaum bewegen lassen. Neben dem Grillrost Reinigen haben Sie die Möglichkeit dieses Getränk zum Retten von Töpfen und Pfannen, in denen Essensreste eingebrannt sind, zu verwenden. Cola ist ein Universalmittel - nicht nur für durstige Grillfreunde.