Belüftungstechnik

Hier herrscht immer gute Luft.

Für ein gesundes Raumklima sind Entlüftungen im kompletten Wohnbereich unentbehrlich. Sorgen Sie daher für eine gleichmäßige Frischluftzufuhr.

Be- und Entlüftungssysteme bestehen aus unterschiedlichen Modulen, die für den individuellen Bedarf miteinander kombiniert werden können. Der Einbau ist ganz einfach.

Die Werkzeuge

  1. Elektrische Bohrmaschine
  2. Silikon
  3. Zollstock
  4. Schraubendreher
  5. Meißel
  6. Feinsäge (kunststoffgeeignet)
  7. Hammer

Be- und Entlüftungstechnik mit System

Viele Module können nach dem eigenen Bedarf zu einem System zusammengefügt und installiert werden. Die Handhabung ist nicht schwer und wird mit einem angenehmen Raumklima belohnt.

  1. Teleskop-Mauer-
    durchführung
  2. Umlenkstück
  3. Flachkanal
  4. Flachkanalwinkel
  5. Flachkanalbogen
  6. Schlauch

Bild 1

Bild 2
Lange Distanzen des Flachkanals werden mit Flachkanalverbinder zusammengefügt und zusätzlich mit Schellen stabilisiert. Mit einem Umlenkstück können Verbindungen zwischen Flachkanal und Flexrohr hergestellt werden. Das Flexrohr kann direkt an eine Abzugshaube angeschlossen werden.

Mauerdurchführung


Bild 3a

Bild 3b
Die Teleskop-Mauerdurchführung in den Mauerdurchbruch einsetzen. Die Elemente des Teleskop-Rohres werden dabei ineinander geschoben. Der Hohlraum wird nun mit Montageschaum verfüllt. Jetzt können Sie weitere Teile anfügen.

Bild 4a

Bild 4b
Bei Luftgitter den Rahmen in passenden Mauerdurchbruch einsetzen und mit Mörtel fixieren. Zwischenraum eventuell mit Montageschaum verfüllen. Luftgitter aufsetzen, fertig.

Frischluftsysteme

Bild 1
Über die Entlüftungsanlage des Bades können Sie auch den Wohnraum lüften. Hilfreich sind Öffnungen in den Türen und Wänden des Badezimmers. Die Luft, die durch das geöffnete Badfenster einströmt, gelangt so auch in den schlecht belüfteten Wohnraum, ohne jedoch die Belüftung des Bades zu beeinträchtigen.
Bild 2
Am günstigsten ist es, wenn Sie Abluftventilatoren direkt über den Quellen der Abluft einbauen, damit diese möglichst schnell abziehen kann.
 

Viele Einsatzbereiche

Die Abluft wird durch den Schacht oder den Flachkanal ohne Umwege zur Außenwand geleitet.


Bild 1

Bild 2
In den Küchen wird meistens das so genannte Flachkanalsystem installiert. Es sorgt dafür, dass Abluft auf minimalem Raum abtransportiert und Essensgerüche beim Kochen weitgehend vermieden werden. Damit sich hinter Elektrogeräten, zum Beispiel beim Kühlschrank, keine Wärme stauen kann, können spezielle Möbellüftungen eingebaut werden.

Bild 3

Bild 4
Bei Wäschetrocknern wird ein Flexrohr benutzt. Es ist strapazierfähig und formbar und kann feuchte Luft zum Kanalentlüfter befördern. Damit in Bad und WC immer gute Luft herrscht, können Sie auf Türlüfter und Einbauventilatoren zurückgreifen. Letztere gibt es mit Bewegungsmelder, der den Ventilator in Gang setzt, sobald die Badtür geöffnet wird.