Kinderzimmer gestalten leicht gemacht!

Das eigene Reich hat schon für die Kleinsten einen ganz besonderen Zauber. In diesem klar umgrenzten Bereich haben endlich einmal sie das Sagen. Hier haben sie die Möglichkeit sich zurückzuziehen und zur Ruhe zu kommen oder wilde Fantasiespiele zu erfinden. Das ideale Kinderzimmer sollte daher einerseits Konzentration und Ruhe ermöglichen, andererseits Fantasie und Neugier wecken. Erfahren Sie hier, wie Sie das Kinderzimmer so gestalten, dass es diese Ansprüche erfüllt

Ein Kinderzimmer sollte gut geplant sein Plan Kinderzimmer Kinderzimmer planen

Vorüberlegungen beim Kinderzimmer Gestalten

Um ein Kinderzimmer zu gestalten, sollten Sie zunächst das ideale Zimmer für Ihren Sprössling auswählen. Eventuell lohnt es sich, ein Zimmer zu tauschen, damit das Kinderzimmer nahe an Elternschlafzimmer und Badezimmer liegt. Für Kinder bis zu drei Jahren ist es dabei noch gar nicht notwendig, ein eigenes Kinderzimmer zu gestalten. Kleine Spielecken im direkten Umfeld der Bezugspersonen und ein Bett im Elternschlafzimmer sind weitaus sinnvoller. Erst mit zunehmendem Alter wächst das Bedürfnis nach Abgrenzung und Privatsphäre.

Dann sollten Sie sich überlegen, wie Sie das Kinderzimmer so gestalten, dass Ihr Kind folgende Möglichkeiten hat:

  • schlafen und ruhen,
  • spielen auf dem Boden,
  • malen, basteln am Tisch,
  • anziehen und
  • verstauen
Kind mit Farbpalette Mädchen auf Schaukelpferd

Mit Möbeln das Kinderzimmer zu gestalten

Mit jedem Tag wächst Ihr Kind. Das macht Möbel, die bei dieser Größenveränderung mithalten können, besonders praktisch und kostengünstig. Achten Sie dabei eher auf eine solide Ver­arbeitung, auf Qualitäts- und Sicherheitssigel als auf Trends. Geschmäcker ändern sich bei Heranwachsenden oft sehr schnell. Da sind Sie mit schlichten, flexiblen Möbeln und leicht austauschbaren Trend-Accessoires deutlich besser beraten.Hier finden Sie einige Hinweise für das Kinderzimmer-Gestalten mit Möbeln:

  • Suchen Sie die Möbel, mit denen Sie das Kinderzimmer gestalten, sorgfältig aus. Sie sollten immer schadstofffrei und stabil sein.
  • Um Unfälle zu vermeiden, achten Sie auf den sicheren Stand der Möbel und befestigen Sie sie gegebenenfalls an der Wand.
  • Geschlossene Schränke und Flächen sorgen für Ordnung und unterstützen die Konzentration. Offene Spielzeugregale machen hingegen das Angebot überschaubar und regen an.
  • Für die langfristige Nutzung eines Kleinkindbetts achten Sie auf Modelle, die sich später umbauen lassen. Oder wählen Sie gleich ein 90cm x 200 cm Bett.
  • In kleinen Zimmern schaffen Sie mehr Bodenfläche mit einem Hochbett, unter das sich Spielraum, Schreibtisch oder Sofa integrieren lassen.
  • Ein Kinder-Schreibtisch sollte für eine gesunde Körperhaltung höhen- und neigungsverstellbar sein. Ebenso sollte sich der Stuhl ergonomisch anpassen lassen. Achten Sie dabei auf eine Trennung von Arbeits- und Spielbereich, um die Konzentrations­fähigkeit zu unterstützen
  • Kinderzimmer gestalten mit Farben und Accessoires

Kinderzimmer gestalten mit Farben und Accessoires

Farben nehmen einen großen Einfluss auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden. Machen Sie sich daher auch Gedanken über ein Farbkonzept, um das Kinderzimmer zu gestalten. Vermeiden Sie dabei eine knallbunte Farbgebung. Das führt nur zu einer Reizüberflutung. Stattdessen empfehlen sich Weiß als Grundfarbe und die farbliche Absetzung einzelner Wände oder Wandabschnitte. Unsere Checkliste für die unterschiedlichen Wirkungen von Farbe hilft Ihnen bei der Farbauswahl:

  • Kalte Farben wie Blau, Grün und Violett wirken beruhigend und eignen sich gut für Schlaf- und Entspannungsbereiche.
  • Warme Farben wie Rot, Orange und Gelb regen an und fördern die Kreativität. Sie sind ideal für Arbeits- und Lernbereiche.
  • Helle Farben vermitteln Weite. Kombiniert mit einem dunklen Boden lassen helle Wände das Kinderzimmer größer erscheinen.
  • Dunkle Farben erzeugen Enge und Geborgenheit. Mit farbigen Stirnseiten wirkt ein langer Raum kürzer

Wenn Sie das Kinderzimmer gestalten, stimmen Sie Accessoires und dekorative Elemente wie Vorhänge, Teppiche und Lampen auf die Wandfarben ab. So ergibt sich ein insgesamt harmonisches Bild.