Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Kleiderschränke: stilvoller Stauraum für Ihre Garderobe

In einem Kleiderschrank finden Ihre Modeträume Platz: Anzüge und Kostüme, Freizeitkleidung und Wäsche. Für eine harmonische Schlafzimmergestaltung wählen Sie Ihren Kleiderschrank passend zu Sideboard und Bett aus.


Ein Kleiderschrank zählt zu den unverzichtbaren Möbelstücken. Ob Sie sich für einen großzügigen Schrank oder ein kompaktes Modell entscheiden: Wichtig ist stets, dass Ihre Garderobe möglichst viel Raum bereitstellt. So verhindern Sie, dass Blusen, Hemden, Kleider und Hosen knittern und freuen sich über eine gute Übersicht. Stauraum für Ihre Kleidung ist in vielen Varianten verfügbar. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich hinsichtlich der Größe, des Designs und des Materials. Ein Kleiderschrank kann sich harmonisch in Ihren Schlafraum einfügen oder ein Hingucker sein. Mit funktionalen Details macht er die Kleideraufbewahrung einfacher – und Sie gewinnen am Morgen wertvolle Zeit, die Sie nicht mit der Suche nach einem passenden Ensemble verbringen.

Wie groß sollte mein Kleiderschrank sein?

kleiderschrankLeben Sie allein und haben eine überschaubare Anzahl Kleidungsstücke? In einem zweitürigen Kleiderschrank bringen Sie Ihre Garderobe sicher unter. Er ist zwischen 80 und circa 200 Zentimeter breit und integriert neben einer Kleiderstange üblicherweise mindestens zwei Fächer. Haken an der Innenseite der Türen schaffen zusätzlich cleveren Platz für Schals, Tücher oder Accessoires wie Ketten und Armreifen.

Oder nutzen Sie Ihren Kleiderschrank mit Ihrem Partner zusammen und benötigen viel Platz für zwei Garderoben? In diesem Fall ist eine großzügige Schrankwand die beste Wahl. Mit einer Breite ab 250 Zentimeter und mindestens vier Türen bringen Sie in diesen Varianten die ganze Welt der Mode unter. Das Innenleben ist mit Kleiderstangen, Schubfächern und offenen Regalböden für unterschiedliche Bekleidungsarten optimal gestaltet: Kleider, Anzüge, Blusen und Hemden gehören auf Bügeln an die Stange, Pullover und T-Shirts stapeln Sie in den offenen Fächern. Die Schubfächer bieten Platz für Wäsche, Krawatten, Strümpfe und Socken.

Viel Platz auf wenig Fläche: Das ist das herausragende Merkmal vonEckkleiderschränken. Sie sind besonders tief und daher ideal für die Aufbewahrung von Pullovern und Shirts. In Kombination mit einem klassischen Kleiderschrank steht Ihnen extra viel Platz zur Verfügung. Eine smarte Lösung ist dies in einem begehbaren Kleiderschrank beziehungsweise einem Ankleidezimmer.

Die Türarten: von Schwebe- bis Schiebetüren

Unterschiede gibt es nicht zuletzt bei der Auswahl der Türen. Drei Varianten sind möglich:

  • Drehtüren, die sich nach rechts und links öffnen lassen
  • Platzsparende Schiebetüren
  • Lautlos gleitende Schwebetüren

Drehtürenschränke öffnen Sie über einen Griff oder bei modernen grifflosen Designs per Druckmechanismus. Sie haben den Vorteil, dass Sie alle Türen auf einmal öffnen können und so direkt den Überblick über den gesamten Kleiderschrankinhalt haben. Allerdings sollte für diese Lösung ein wenig Platz vor dem Schrank frei sein.

Diesen sparen Sie sich bei der Nutzung von Schiebetüren: Sie liegen auf Schienen. Beim Öffnen schieben Sie eine Tür hinter die andere. Das benötigt keinen Raum nach vorne und ist ratsam für kleine Schlafräume. Eine Variante der Schiebetür ist die Schwebetür: Sie ist nur oben an einer Schiene befestigt und hängt unten frei. Das macht das Öffnen besonders lautlos.

Aus welchen Materialien kann ich wählen?

Das geeignete Material hängt nicht zuletzt von der Größe und dem Aufstellort Ihres Kleiderschranks ab. Grundsätzlich entscheiden Sie sich zwischen diesen Werkstoffen:

  • Natürliches Massivholz
  • Praktische Furniere
  • Leichte und günstige Holzwerkstoffe
  • Robustes Metall
  • Leichte und elegante Textilien

Großzügige Schränke bestehen häufig aus Massivholz oder Furnier. Bei Letzterem handelt es sich um Formholz, auf das eine dünne Echtholzplatte angebracht wird. Optisch ist es praktisch nicht von Massivholz zu unterscheiden. Helle Hölzer wie Birke, Buche und Kiefer sind in Einrichtungen im Landhausstil oder bei Liebhabern eines luftig leichten Scandi-Chic beliebt. Walnuss, Kirschbaum und Wenge zählen zu den dunklen Hölzern. Sie passen mit ihrer warmen Ausstrahlung zu klassischen Einrichtungen oder bilden einen ansehnlichen Kontrast in einer modernen Möblierung.

Kleinere Kleiderschränke bestehen mitunter aus Holzwerkstoffen, die mit Folien in bunten Farben, in Weiß, in Schwarz oder in Holzoptik bezogen werden. Ihr Vorteil: Sie sind sehr leicht und lassen sich einfach im Raum umstellen sowie transportieren. Temporäre Kleiderschränke, in denen etwa Ihre saisonale Garderobe im Keller oder im Flur unterkommt, erhalten Sie aus Metall und Stoffbezügen. Ihre luftige Optik macht sie zu Stauraummöbeln mit Klasse – und sie passen dank verschiedener Designvarianten zu allen Wohnstilen.

Ordnung im Kleiderschrank: Tipps für einen übersichtlichen Kleiderschrank

Ordnung ist die halbe Miete – im Kleiderschrank gilt das besonders. Sie ziehen ein T-Shirt mitten aus dem Stapel, entscheiden sich doch für ein anderes Kleid als vorgesehen, suchen die Sommerhose, die Sie so lange nicht getragen haben … Das kann schnell zu Chaos führen. Beachten Sie daher einige Tipps, wie Ihr Schrankinhalt lange Zeit geordnet bleibt.

  • Stapeln Sie tief: Legen Sie maximal zehn Oberteile aufeinander.
  • Lassen Sie Platz: Zwischen den Stapeln und den aufgehängten Kleidungsstücken sollte möglichst viel Luft bleiben. So verhindern Sie zudem Knitterfalten.
  • Nutzen Sie Körbe und Boxen: Verwenden Sie für Wäsche und Strümpfe jeweils separate Aufbewahrungslösungen.
  • Sortieren Sie: Ob nach Farben, Formen oder Anlässen – ein ausgeklügeltes Ordnungssystem hilft Ihnen dabei, Ihre Kleidung schnell zu finden.

An der Kleiderstange sparen Sie mit Mehrfachbügeln viel Raum: Daran finden gleich drei oder mehr Kleidungsstücke Platz. Selten getragene Ensembles schützen Sie mit einer Hülle aus Stoff oder Kunststoff vor Staub. Extratipp: In sehr tiefen Kleiderschränken hilft eine Innenbeleuchtung dabei, die Übersicht zu behalten.

Wohin passt ein Kleiderschrank?

Das Schlafzimmer ist der häufigste Ort, an dem ein Kleiderschrank aufgestellt wird. Viele stellen ihn gerne gegenüber des Bettes auf. Empfehlenswert ist dies, wenn der Schrank möglichst dezent im Raum stehen soll, eine dezente Holzmaserung aufweist oder ganz in Weiß gehalten ist. Farbige Schränke, solche mit Spiegeltüren oder auffälligen Maserungen passen gut neben das Bett. So blicken Sie direkt darauf, wenn Sie den Raum betreten, nicht jedoch, wenn Sie sich am Abend zur Ruhe begeben. Insgesamt sorgt das für eine ruhigere Raumwirkung. Geräumige Flure, Ankleidezimmer und trockene Keller sind des Weiteren beliebte Orte, einen Kleiderschrank zu platzieren. Im Flur dient er als Garderobenschrank, im Keller als Stauraum für selten getragene oder saisonale Bekleidung.

Jetzt anmelden und Gutschein sichern!